Mare MED Schriftzug

Mare MED Bogen

Impressum | Datenschutz

Online Termin vereinbaren




Leistenbruch

(auch Leistenhernie, Inguinalhernie)

Schwellungen oder Schmerzen in der Leistenregionen - in Ruhe oder bei körperlicher Beanspruchung - können auf einen Leistenbruch hindeuten. Die Diagnose wird dann von einem Arzt in den meisten Fällen durch einfaches Abtasten gestellt. In Einzelfällen ist aber auch eine Ultraschalluntersuchung oder eine Kernspintomographie (=MRT) notwendig.

Leistenbruch aus Sicht der BauchspiegelungEin Leistenbruch besteht in einem Defekt der Bauchwand. In dem Bild rechts sehen Sie, wie ein Leistenbruch der rechten Seite während einer Bauchspiegelung - also quasi von innen - aussieht. Man erkennt eine Vorwölbung nach außen, die in einem Loch mündet, das dunkel aussieht, weil das Licht der Kamera dort nicht mehr hinein scheint. In dem Loch der Bauchdecke können sich innere Organe einklemmen und dabei zum Teil schwer beschädigt werden. Deshalb sollte ein Leistenbruch unabhängig von Größe und Beschwerden generell korrigiert werden. Viele Menschen mit einem Leistenbruch können ihn zunächst noch wieder zurück drücken. Viele halten von außen an der Leiste mit einer Hand dagegen, wenn sich zum Beispiel durch Husten, Lachen oder Niesen der Druck im Bauch erhöht und dann ein inneres Organ - in den meisten Fällen der Dünn- oder Dickdarm - droht einzuklemmen. Dies können aber immer nur kurzfristige Hilfsmaßnahmen sein.


Leistenbruch aus Sicht der BauchspiegelungDie Heilung erfolgt durch eine kleine Operation, entweder mit einem Schnitt in der Leiste oder wie in dem Bild rechts mittels Bauchspiegelung (endoskopische "Schlüsselloch" Operation). Dabei wird ein hier gut sichtbares Netz zur Verstärkung der Bauchwandschichten eingesetzt. Diese Netze gibt es verschiedenen Formen und Größen und das jeweils in teilauflösender oder in beständiger Form. Wir verwenden ovale Netze, die leicht gewölbt sind, damit sie sich von Anfang an perfekt in die Leiste einschmiegen. Man bezeichnet diese Netze als anatomisch vorgeformt. Welche Operationsart gewählt werden sollte, hängt von vielen Faktoren ab und ist natürlich Teil des ärztlichen Gespräches. Letztlich ist die Leistenbruchoperation die weltweit mit am häufigsten durchgeführte Operation, sie dauert normalerweise 20 Minuten.

Wir führen diese Eingriffe überwiegend ambulant oder kurzstationär mit einer Übernachtung durch. Aber je nach Lage der Situation muss dies natürlich individuell geplant werden.

Leistenbruch aus Sicht der BauchspiegelungDirekt nach der Operation ist eine gewisse Zeit der Schonung notwendig. In den meisten Fällen sind zwei Wochen ausreichend. Nach einiger Zeit ist das Netz dann im Bindegewebe der Leiste eingewachsen. In dem Foto rechts sehen Sie, wie der Leistenbruch von oben mit dem eingesetzten Netz im mittleren Bild nach etwas mehr als zwei Jahren aussah. Als eine andere Operation bei uns anstand, hatten wir die Gelegenheit zu diesem Bild. Man kann die Struktur des Netzes in der Bauchinnenhaut (auch Bauchfell genannt) teilweise noch gut erkennen - das Loch in der Bauchdecke ist aber wunschgemäß verschwunden.

 

Artikel in der Monatszeitschrift des Landessportverbandes Schleswig Holstein e.V. (Sportforum) zum Thema Leistenbruch